Meerschweinchen Futter – Was man beachten sollte

Für das Wohlbefinden und die Gesundheit der beliebten Nagetiere ist das ausgewählte Meerschweinchen Futter von sehr großer Bedeutung. Nur mit der ausreichenden Menge und Vielfalt sowie einer guten Qualität des Futters ist eine ausgewogene und gesunde Ernährung vom kleinen Nagetier möglich.

Meerschweinchen Futter – Welches Futter gibt es

Heu

Heu ist das wichtigste Meerschweinchen-Futter und sollte den ganzen Tag im Käfig oder im Gehege für das kleine Nagetier reichlich auffindbar sein. Das Heu ist für den Darm des Tieres und für den Abrieb der ständig wachsenden Zähne von großer Bedeutung und ist der wichtigste Teil des Meerschweinchen Futters.

Heuballen 15kg von Heu-Tom direkt ab Hof

Meerschweinchen Futter Heu

Preis prüfen bei Amazon*
Details zum Meerschweinchen Futter Heu
Der Heuballen hat ungefähre Maße von ca. 90x50x40cm. Geliefert wird per Paketdienst direkt vom bayrischen Bauernhof. Heu ist für Meerschweinchen ein sehr guter Futterlieferant.
Frisches Meerschweinchen Futter

Wilde Begeisterung zeigen die Meerschweinchen, wenn sie Grünfutter auffinden, wie zum Beispiel Gras, Wildgräser, Petersilie und Löwenzahn. Diese sollten wegen Schadstoffen und Düngemittel jedoch nicht vom Straßen- oder Feldrand gepflückt werden. Gemüse und Obst gehören ebenso auf die Liste des Meerschweinchen Futters, da sie den wichtigen Vitaminbedarf des niedlichen Nagetieres abdecken und zur Gesundheit des Tieres beitragen.

Trockenfutter für Meerschweinchen

Eigentlich benötigen Meerschweinchen nicht unbedingt trockenes Meerschweinchen Futter, es zählt lediglich als Zusatzfutter für die Nagetiere und sollte nur in geringen Mengen gefüttert werden. Viele gemischte Trockenfutter weisen Inhaltsstoffe auf, die nicht als Meerschweinchen Futter geeignet sind. Es sollte auf einen Anteil von 12-14 Prozent Rohfasern geachtet werden.

AniForte Natur Nagerfutter

Meerschweinchen Futter Löwenzahn

Preis prüfen bei Amazon*
Details zum Meerschweinchen Futter Natur
Das Meerschweinchenfutter ist eine vielfältige Mischung aus Gemüseflocken, Getreide, Luzerne und Kräutern. Besonders der löwenzahnanteil ist sehr hoch gegenüber vergleichbaren Produkten.

Zusammensetzung:
Naturbelassene Karottenflocken, Maisflocken, Weizenflocken, Erbsenflocken, Luzernepellets, Kräutermischung mit Löwenzahn

  • Karotten zur schonenden Regulierung des Magen- Darmtraktes
  • Erbsen und Weizen als optimale pflanzliche Eiweißträger
  • Mais als Lieferant von Kalium, Magnesium und Phosphor
  • Luzerne für eine ausreichende Versorgung mit Aminosäuren
  • Löwenzahn ist reich an Magnesium, Calcium, Eisen, Natrium, Kalium, Phosphor, sowie den Vitaminen A und C, stärkt die Abwehrkräfte und sorgt für eine gesunde Verdauung.

Fütterungsempfehlung:
Täglich nach Bedarf

Snacks, Drops und Knabberstangen

Die oft in Supermärkten und Zoohandlungen hochangepriesenen Leckerchen eignen sich weniger als Meerschweinchen Futter, da sie einen zu hohen Zucker- und Fettanteil besitzen, nur schwer verdaulich sind und unter Umständen zur starken Gewichtszunahme des Nagetieres führen können. Deshalb sollten hiervon, wenn überhaupt, nur wenige Leckerchen gefüttert werden. Optimalerweise gehören Gemüse, Obst, frische Kräuter und Äste von Buchen, Obst- und Nussbäumen zum optimalen Meerschweinchen Futter. Hier gilt unbedingt die Devise: Weniger ist Mehr!

Vitamine

Dem Meerschweinchen Futter brauchen im Normalfall keine zusätzlichen Vitamine beigefügt werden, da sie bereits ausreichend im Futter enthalten sind und eine Überdosis dem Tier eher schadet, als ihm gut tut. Wenn das Nagetier allerdings krank ist oder zu bestimmtem vitaminreichen Futter eine Abneigung entwickelt hat, dann wird zu einer Absprache mit dem Tierarzt geraten, der anschließend ein geeignetes Vitaminpräparat empfehlen kann.

Zusammengefasst besteht das optimale Meerschweinchen Futter aus Heu, Grünfutter, Gemüse, Obst, Salate, frischen Kräutern und Ästen. Das richtige Meerschweinchen Futter trägt sowohl zur ausgewogenen Ernährung, als auch zur Gesundheit und zu einem gesunden Erscheinungsbild des Nagetieres bei.

Meerschweinchen Ratgeber

Meerschweinchen sind sowohl Nagetiere als auch Rudeltiere. Solche Tiere brauchen als Nager unbedingt Futter, welches die Zähne abnutzt . Daher ist eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung wichtig. Oben finden Sie gute Beispiele dafür. Außerdem dürfen Rudeltiere unter keinen Umständen einzeln gehalten werden. Wenn Sie oder Ihre Kinder sich also für Meerschweinchen, dann immer mindestens zwei.

Artgerechte Haltung

Um in der artgerechten Rudelhaltung eine unkontrollierte Vermehrung zu vermeiden, steht in quasi jedem Meerschweinchen Ratgeber das Weibchengruppen, Böckchengruppen oder Weibchen mit kastrierten Böckchen zu halten.
Der Meerschweinchenkäfig muss für zwei Tiere ein Mindestmaß von 120cm x 60cm aufweisen. Mehrere Etagen sind von Vorteil. Jedes Meerschweinchen benötigt jeweils ein Schlafhäuschen, daneben sollten noch andere Unterschlupfmöglichkeiten vorhanden sein, etwa Röhren oder Tunnel. Schon auf Grund der Vielfältigkeit muss der Meerschweinchenkäfig entsprechend groß sein.

Ein Freilauf ist möglich, jedoch muss die Umgebung gesichert werden, da Meerschweinchen auch Dinge annagen, die ihnen schaden könnten, wie beispielsweise Stromkabel. Vor allem in gemieteten Wohnungen sollte man hier auf die Kabelführungen achten. Bei Freilauf im Außengehege müssen die Nager unbedingt vor Fressfeinden wie Katzen oder Raubvögeln geschützt werden.

Gesunde Fütterung

Heu muss stets in ausreichender Menge zur Verfügung stehen, denn der Darm von Nagetieren braucht laufend Zufuhr. Für die Abnutzung der Zähne ist das ständige Kauen an den Halmen ebenfalls unabdingbar. Oben finden Sie einen entsprechenden Heuballen. Des weiteren gehört Frischfutter in Form von Kräutern und Gemüse auf den Speiseplan um eine ausreichende Vitaminzufuhr zu gewährleisten. Bei Gabe von Trockenfutter sollte man beachten, dass dies besonders energiereich ist.

Pflegemaßnahmen

Fellpflege ist nicht notwendig, die Krallen sollten regelmäßig überprüft werden, damit sie nicht zu lang wachsen und beim Laufen stören.
Der Käfig muss unbedingt einmal bis zweimal die Woche gereinigt werden, so wird die Ausbreitung von Krankheiten verhindert. Dabei sollte die komplette Einstreu erneuert und der Käfig ausgewaschen werden. Kein Putzmittel verwenden, höchstens PH neutrale Seife. Urinflecken entfernt man am besten mit stark verdünntem Essigwasser.

Gesundheitsvorsorge

Um Fressfeinde nicht auf sich aufmerksam zu machen, neigen Meerschweinchen dazu, Krankheiten zu verbergen. Deshalb muss man die Tiere besonders gut beobachten, Zustand des Felles und der Krallen geben Aufschluss, sowie das Gewicht.
Laut diverser Meerschweinchen Ratgeber erreichen die Nager bei guter Haltung ein Durchschnittsalter von fünf bis acht Jahren.

Meerschweinchen – wie halte ich sie richtig?

Meerschweinchen zählen neben dem Hund und der Katze zu einem der beliebtesten Haustiere der Deutschen. Vor allem Kinder sind von den kleinen und weichen Nagetieren besonders begeistert. Hier finden sie einen liebevollen, ruhigen und kuscheligen Spielkameraden.

In vielen südamerikanischen Länder, wie zum Beispiel in Peru, Kolumbien oder Bolivien gelten Meerschweinchen seit Hunderten von Jahren als eine beliebte Delikatesse.
Eigentlich kaum vorzustellen, da die kleinen Tierchen mit ihrem weichen Fell, den Knopfaugen und den großen Ohren die Herzen aller Kinder höher schlagen lassen.

Entscheidet man sich dafür, Meerschweinchen als Haustiere halten zu wollen, sollte man ein paar wichtige Regeln beachten, um bei der Haltung der Tiere alles richtig zu machen.

1. Haltung

Da Meerschweinchen Herdentiere sind, ist es sehr wichtig immer mindestens 2 Meerschweinchen gleichzeitig zu halten. Niemals alleine halten !!! Wird ein Tierchen alleine gehalten, vereinsamt es sehr schnell und kann daran auch sterben.
Ein weiterer wichtiger Punkt ist die richtige Größe des Käfigs. Die Meerschweinchen brauchen ausreichend Platz um sich bewegen und austoben zu können. Genügend Schlafmöglichkeiten sollten auch vorhanden sein, da Meerschweinchen im Normalzustand nicht zusammengekuschelt schlafen sondern immer gerne ihren eigenen Schlafplatz bevorzugen, ausser sie haben Angst oder sind noch Jungtiere. Man sollte auch darauf achten, dass der Käfig nicht im Zug steht, da die Tierchen sehr anfällig sind, eine Lungenentzündung zu bekommen. Daher sollten Hauseingänge oder Stellplätzen an Fenstern vermieden werden.

2. Futter

Meerschweinchen brauchen jeden Tag frisches Obst oder Gemüse und immer eine volle Heuraufe. Das Heu dient als wichtigstes Nahrungsmittel. Durch das stetige Kauen betreiben die Schweinchen eine gewissen Zahnpflege. Die Zähne der Tiere wachsen das ganze Leben lang. Durch das Mahlen werden sie auf natürliche Weise kurz gehalten und abgeschliefen. Ausserdem dient das Heu auch als “Verdauungsmittel”. Da Meerschweinchen keine Muskeln im Darm haben muss die Nahrung durch stetiges Fressen durch den Körper transportiert werden. Aber neben Heu gibt es noch mehr Meerscheinchen Futter. So dient Obst und Gemüse als wichtiger Vitaminlieferant. Beliebt sind Karotten, Äpfel, Gurken, Paprika oder auch Salat.
Gerne darf man auch mal ein Stück Wassermelone, Traube, Banane oder Erdbeere geben. Bei diesen Nahrungsmitteln sollte man aber im Maßen füttern, da es sonst zu Durchfall kommen kann. Auch Körnerfutter einmal die Woche liefert benötigte Energie und Nährstoffe.

Eigentlich ist die Haltung der Meerschweinchen sehr einfach. Hält man sich daran und kümmert man sich gut um die kleinem Bewohner, hat man sehr viel Spass und Freude. Und das hält auch lange an, denn Meerschweinchen können mit dem richtigen Meerschweinchen Futter bis zu 8 Jahre alt werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*